LABOR

Blutabnahme

In der Medizin haben Blutuntersuchungen einen hohen Stellenwert. weil diese Körperflüssigkeit quasi einen Spiegel des gesamten Stoffwechsels darstellt. Daher kann die Untersuchung des Blutes wichtige Hinweise auf Risikofaktoren bzw. Erkrankungen liefern.  Darüber hinaus stellt die Blutuntersuchung eine Möglichkeit dar, mit geringem Aufwand, großer Schnelligkeit und hoher Kosteneffizienz eine Vielzahl möglicher Erkrankungen auszuschließen (sofern die entsprechenden Laborwerte normal sind). Je nachdem, was und wie viele Laboranalysen bestimmt werden, braucht das Labor eine bestimmte Blutmenge in ein oder mehreren Reagenzröhrchen. Eine Blutabnahme kann aus folgenden Gründen erfolgen: 

  • Vorsorgeuntersuchung
  • Abklärung (Bestätigung oder Ausschluss) einer Verdachtsdiagnose
  • Verlaufskontrolle bei gesicherter Erkrankung
  • Beurteilung des Therapieerfolges
  • Beurteilung des weiteren Erkrankungsverlaufes (Prognose).

Vor der Blutabnahme:

Für die meisten Laboranalysen besteht keine Notwendigkeit für Nahrungskarenz. Üppige und fettreiche Mahlzeiten direkt vor der Blutabnahme sollten trotzdem vermieden werden.  Dort wo Nahrungskarenz (zur Bestimmung von Blutzucker und Blutfetten) notwendig ist, sollten Sie 8 bis 12 Stunden nüchtern bleiben (nichts mehr essen). Für eine Blutabnahme in der Früh muss also nur das Frühstück entfallen. 

  • Kurz vor einer Blutabnahme erlaubt sind Wasser und Tee (ohne Zucker und Milch)
  • Kaffee trinken vor der Blutabnahme sollten Sie unterlassen
  • Vor einer Nüchtern-Blutabnahme ist auch Rauchen nicht ratsam, da Nikotin ähnlich wie Koffein einen Anstieg oder Abfall verschiedener Hormone bewirken kann
  • Wenn Sie Dauermedikamente, insbesondere Blutdrucktabletten nehmen, dürfen Sie diese vor der Blutabnahme mit einem Glas Wasser einnehmen.

Bei einer Therapie mit Schilddrüsenmedikamenten, wie L-Thyroxin, und bei der Bestimmung eines Medikamentenspiegels (z. B. Digitalis oder Antiarrhythmika) dürfen die Tabletten erst nach der Blutabnahme eingenommen werden. Auch Marcoumar soll erst nach der Gerinnungskontrolle (Quick/INR-Bestimmung) eingenommen werden. Da wir die INR-Bestimmung in der Praxis direkt durchführen, kann diese auch am Vormittag oder nachmittags erfolgen. 

Wenn Sie „schlechte“ Venen haben, gibt es ein paar einfache Dinge, die Sie tun können: Bei Wärme treten die Venen stärker hervor. Halten Sie also den Arm warm, wenn Sie zur Blutabnahme gehen. Falls Sie es unmittelbar vorher einrichten können, wäre es sogar hilfreich, wenn Sie warm duschen oder besser noch baden. Eventuell kann es zu psychisch ausgelösten Kreislaufproblemen kommen. Falls Sie dazu neigen, informieren Sie uns vor Ihrer Blutabnahme! Die Blutabnahme kann auch im Liegen durchgeführt werden. 

 

Ablauf

Die Blutabnahme findet im Sitzen oder, wenn Sie es wünschen, im Liegen statt. Die venöse Blutentnahme ist das Standardverfahren zur Blutgewinnung. Mit Hilfe einer Hohlnadel werden die Venen der Armbeuge, des Unterarms oder der Hand punktiert. Die häufigste Art ist die venöse Blutentnahme aus der Ellenbeuge, da diese Region am schmerzunempfindlichsten ist. Eine Manschette, der sogenannte Stauschlauch, wird um den Oberarm angelegt und so fest zugezogen, dass sich das Blut in den Venen staut. Anschließend werden Reagenzröhrchen mit Blut befüllt. 

Nach der Blutabnahme

Zuletzt wird der Stauschlauch wieder geöffnet, die Nadel gezogen und mit einer Kompresse auf die Einstichstelle gedrückt, damit kein Bluterguss entsteht. Danach soll der Patient direkt den Tupfer übernehmen und mindestens 2 Minuten, bei Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten auch länger, auf die Einstichstelle pressen. Dadurch werden Blutergüsse vermieden und die Blutung wird möglichst schnell gestoppt. Ein Pflaster schützt vor Infektionen. Ein Tupfer kann darüber noch zusätzlich mit einem Heftpflaster fixiert werden. 

Für eine Blutabnahme vereinbaren Sie bitte einen Termin!

Falls Sie eine Anforderung einer Ambulanz, eines Krankenhauses oder eines Facharztes haben, informieren Sie uns bitte darüber.

Befund

Ihr Laborbefund ist (fast immer) am auf die Blutabnahme folgenden Tag in der Ordination abholbereit. 

Sie können Ihren Laborbefund auch für den Fall, dass die Ordination geschlossen ist (Urlaub, Krankheit), direkt in einem Labor von unserem Labor-Partner “labors.at” abholen. Das nächste Labor befindet sich im 12. Bezirk in der Meidlinger Hauptstraße 7-9.

Sie können sich bei “labors.at” aber auch einen Zugang zu Ihrem Befund ("Labor-Card") bestellen. Registrieren Sie sich dort und Sie erhalten innerhalb weniger Tage eine Labor-Card mit einem Passwort für Ihren Zugang zu Ihrem Befund bzw. Ihren Befunden.

 

© Dr. Thomas REITHMAYR

People are our passion by itbb